„L712 zwischen Altenhagen und Brake muss kommen“

Brüntrup und Nettelstroth (CDU): Rot-Rot-Grün sabotiert Planungen

02.05.2022, 17:38 Uhr

„Der Neubau der L 712 zwischen Altenhagen und Brake muss kommen. Es gibt keinen vernünftigen Grund, das wichtige Infrastrukturprojekt zu stoppen“:

 Ralf Nettelstroth, CDU-Fraktionsvorsitzender und Landtagsabgeordneter sowie Tom Brüntrup, CDU-Landtagskandidat für Milse und Altenhagen, werfen der rot-rot-grünen Rathauskoalition vor, die vorhandenen Planungen zu sabotieren. Dabei hätten Anwohner in vielen Gesprächen vor Ort immer wieder deutlich gemacht, dass sie sich die Straße „wünschen“.

Für Tom Brüntrup ist die L712neu eine wichtige Verbindung, die den Güter- und Logistikverkehr im Bielefelder Osten in Richtung Bundesautobahn A2 kanalisiert und damit für den Wirtschaftsverkehr von erheblicher Bedeutung sei: „Der Bedarf ist ohne jeden Zweifel vorhanden. Außerdem werden die Altenhagener, Elverdisser und Milser Straße deutlich entlastet.“

Ralf Nettelstroth betont, die CDU-geführte Landesregierung habe dafür gesorgt, dass das „Ewigkeitsprojekt“ endlich gebaut werden könne. Die Detailplanungen seien einschließlich der Planfeststellung gelaufen:

„Nun stellen sich SPD, Grüne und Linke plötzlich quer und versuchen sogar, einen notwendigen Grundstückankauf zu verhindern, weil sie aus ideologischen Gründen das gesamte Projekt zum Scheitern bringen wollen. Das sind Taschenspielertricks fern jeder Vernunft.“

Nettelstroth und Brüntrup betonen, dass sie sich mit allem Nachdruck dafür einsetzen werden, das Projekt zügig zu verwirklichen.