Distanzierung vom Goebbels-Vergleich

12.08.2021, 15:02 Uhr

Der Geschäftsführende CDU-Kreisvorstand hat sich einstimmig in seiner heutigen Sitzung von dem Goebbels-Vergleich von Peter H. Meyer offiziell wegen des Inhalts und der Form distanziert.

Der Kreisvorsitzende Andreas Rüther, die Bundestagskandidatin Angelika Westerwelle und andere haben ihm auch schon zuvor die Unhaltbarkeit seiner Aussagen vorgehalten. Goebbels war einer der größten Verbrecher der deutschen Geschichte, mit dem Vergleich besonders auch in diesem Fall sich verbietet.

Die CDU war entscheidend an der Entwicklung des Grundgesetzes, das auf der Würde des Menschen fußt, und der Demokratie in diesem Lande nach 1945 beteiligt. Deshalb verteidigen wir auch das Recht jeden Bürgers und auch des politischen Gegners auf freie Meinungsäußerung, auch wenn wir sie für falsch halten.

Hart in der Sache, respektvoll im Umgang. Das ist der Maßstab für einen fairen politischen Wettkampf.

Peter H. Meyer hat sich „im Affekt“ bei einem spontanen Facebookeintrag an diese Grundregeln nicht gehalten. Er hat sich aber auch in einem halben Jahrhundert stets für unsere Demokratie in politischen Ämtern und öffentlichen Debatten mutig engagiert. Auch das muss zählen.