Baulandstrategie ein Flop – null Wohnungen in zweieinhalb Jahren

17.11.2021, 17:22 Uhr
Keine Wohnungen duch die Baulandstrategie entstanden (Foto: Lange)
Keine Wohnungen duch die Baulandstrategie entstanden (Foto: Lange)

 Seit drei Jahren gibt es die Baulandstrategie von Oberbürgermeister Clausen – und bis heute ist keine einzige Wohnung gebaut worden. 

 Entsprechend bilanzierte Simon Lange, CDU-Sprecher für Stadtentwicklung, in der Ratssitzung: „Diese Strategie ist ein Flop!
Das Übel sei, dass es in Bielefeld überhaupt kein Bauland gebe, so Lange: „Das Rathaus verwaltet seit zweieinhalb Jahren Däumchen drehend diesen Mangel.“Vor diesem Hintergrund sei es abstrus, dass dem Bauamt zusätzliche 2,5 Stellen zugeschustert würden, nur um den Missstand zu verwalten.

„Die Linkskoalition hat ein Erkenntnisproblem“, kritisierte Simon Lange: Eigentümer verkauften kein Bauland und die Linkskoalition habe alle Potentialflächen für Wohnbebauung rigoros zusammengestrichen: „Wohnen wird durch SPD, Grüne und Linke teurer und immer mehr zur sozialen Frage.“

CDU-Fraktionschef Ralf Nettelstroth legte nach: „Nach den Worten von rot-rot-grün wären 1000 Wohnung schon gebaut, aber bis heute ist nix passiert.“

Die Vergabekriterien für Bauland, die im Rat von der Linkskoalition beschlossen wurde, sind nach Ansicht von Lange fragwürdig: „Jeder muss die Möglichkeit haben, Grundstücke zu erwerben und nicht nur, wenn jemand Gewerkschaftsmitglied ist.“

Einzelne Familien würden gar nicht mehr berücksichtigt, weil sie die Punktzahl nicht erreichten: „Das kommt einer Diskriminierung gleich.“