Ralf Nettelstroth tritt Oberbürgermeisterkandidatur an

Tolles Ergebnis von 97%

18.06.2020
Andreas Rüther gratuliert Ralf Nettelstroth zu seiner Nominierung (Foto: Thomas F. Starke)
Andreas Rüther gratuliert Ralf Nettelstroth zu seiner Nominierung (Foto: Thomas F. Starke)

96,3 Prozent, ein großer Erfolg für die Kandidatur zum Oberbürgermeister von Ralf Nettelstroth. Mit 130 von 139 Stimmen wurde er bei dem Parteitag der CDU Bielefeld in seinem Vorhaben bestärkt.

In der Stadthalle rechnete Nettelstroth vorher mit dem Paprika-Bündnis ab und machte klar: Es gibt diverse Schwachstellen in der Politik der letzten Monate und Jahre.

Besonders die Verkehrspolitik bereitet ihm Sorge, hier braucht es ein Gesamtverkehrskonzept und keine vorweggenommene einseitige Förderung einzelner Verkehrsträger wie dem Fahrrad. Aber auch der Umbau des Jahnplatzes ist ihm schon lange ein Dorn im Auge: „Alle bisherigen Beschlüsse dazu waren rechtswidrig.“

Doch nicht nur das Thema der Verkehrspolitik steht für Ralf Nettelstroths Kandidatur auf der Agenda – auch wirtschafts- und gesundheitspolitisch muss viel passieren. Die Bielefelder brauchen einen sicheren Arbeitsplatz und eine gut zugängliche Gesundheitsversorgung.

Auch die langfristige Bindung an Bielefeld ist bei Nettelstroth geboten, er plane für zwei Wahlperioden und werde auch nach einer jetzt gewonnenen Wahl 2025 für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung stehen, betonte der 56jährige.

Die CDU Bielefeld freut sich auf die kommenden Monate des Wahlkampfes mit einem starken Kandidaten und einem klaren Vorhaben: Bielefeld besser machen.